Geschützer Wartebereich in Eigenregie

Ein geschützer Wartebereich für den täglichen Bustransfer zu den Werkstätten ist jetzt mit vereinten Kräften vom Team der Hausmeister, der Gärtner und mit tatkräftiger Unterstützung von Teilnehmenden aus der Förderei entstanden. Von den Erdarbeiten über die Pflasterung bishin zum fertigen Häuschen ist alles selbst konstruiert und aufgestellt worden. Am Mittwoch, den 02. Dezember ist ein kleines Richtfest gefeiert woden. Nun sind noch die Restarbeiten zu erledigen, bevor das Wartehäuschen seiner Bestimmung übergeben werden kann.