Tierisch was los im Gertrudenheim

In den Wochen ohne WfbM-Arbeit und Besuche im Stadion stieg das Interesse an den vielfältigen kleinen Lebewesen auf unserem grünen Gelände. Gut ausgestattet mit Lupen-Gläsern, ruhigem Gang und jeder Menge Vorfreude machte sich ein Bewohner geduldig auf den Weg, tierische „Mitbewohner“ auf dem Gelände zu erkunden. Dieser Nashornkäfer war dabei besonders imposant im Aussehen und auch in der Geschichte zur ursprünglichen Herkunft. Benni berichtet stolz davon, dass es sich um den afrikanischen Nashornkäfer handelt und kann viele Informationen dazu geben. Mit Neugier und Freude an „Gesellschaft auf Abstand“ begegnen uns auf dem Spaziergang über das Gelände auch die Eichhörnchen. Sie bereiten im schnellen Gang oder kleiner Pause auf der Bank viele fröhliche Gesichter. Es bleibt dabei: „Im Gertrudenheim ist tierisch was los“.