Bildunterschrift: Freuen sich über den neuen Stützpunkt (von links): Beate und Günther Hellwig (Vermieter der Räumlichkeiten), Jürgen Sandker, (Jugendamt Landkreis Wesermarsch), Rüdiger Pieper, Claudia Preuß und Julia Sander (Waisenstift Varel)

Unterstützung für Familien in Krisen in der Wesermarsch

Das Waisenstift Varel hat jetzt an der Breiten Straße 97 in Brake einen Stützpunkt der flexiblen aktivierenden ambulanten Hilfen für Familien eröffnet.

„Wir freuen uns, dass wir mit diesem Stützpunkt in der Wesermarsch näher und schneller an die Familien sind, die unsere Unterstützung in Krisen benötigen“, berichtet Claudia Preuß, Einrichtungsleiterin des Waisenstift Varel.

Durch den Stützpunkt in Brake werden die Wege des Teams des Waisenstift Varel kürzer, wenn sich Familien akut in einer Krise befinden und es darum geht, ob die Erziehungsverantwortung für die Kinder/Jugendlichen ganz oder vorübergehend an professionelle Helfer abgegeben werden soll.

„Wir versuchen mit unserer Arbeit, die Ressourcen der Familien zu aktivieren und diese auf dem Weg zu einer selbstverantwortlichen Erziehung zu begleiten. Familien sollen sich selber wieder als wirksam erleben können“, weiß Rüdiger Pieper, Pädagogischer Leiter im Waisenstift Varel.

In der Breiten Straße 97 finden sich neben Büros für die Mitarbeiter des Waisenstifts auch Besprechungsmöglichkeiten für Familien mit einer Spielecke für Kinder.

Die Flexiblen aktivierenden ambulanten Hilfen sind zeitlich begrenzte Programme für Familien und Lebensgemeinschaften zur unterstützenden Begleitung in Krisen. Die Hilfen richten sich an Familien, für die andere Formen der Jugendhilfe nicht in Frage kommen. Berücksichtigt wird, dass der Erziehungsauftrag der Eltern vorrangig ist.