Neue Paddel- und Pedalsaison

An den beiden Paddel- und Pedalstationen Sande und Friedeburg laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren: Es wird geschrubbt und geputzt was das Zeug hält. Bis zur Saisoneröffnung am Montag, 15. April sollen die beiden Anlagen der Paddel- und Pedalstationen in Sande und Friedeburg auf „Vordermann“ gebracht werden.

„Wir sind gut in der Zeit und freuen uns auf die neue Saison. Unser Konzept scheint aufgegangen zu sein, das zumindest belegen die guten Zahlen aus 2018“, sagt Bettina Werner, Leiterin des Wohnheims Sande und Friedenstraße, dass die beiden Paddel- und Pedalstationen in Sande und Friedeburg betreibt. Vor allem die Paddel- und Pedalstation Sande blickt auf eine sehr erfolgreiche Saison 2018 zurück: In Sande sind 2018 über 2.200 Menschen insgesamt betreut worden (2017:1.500), in Friedeburg waren es über 1.100 Gäste (2017: 900). 618 Kanus (2017:530) und 182 Fahrräder (2017: 214) sind in Sande und 373 Kanus (2017:258) und 107 Fahrräder (2017:100) sind in Friedeburg ausgeliehen worden. Auch das Freizeitangebot wird erweitert: An der Station in Friedeburg entsteht derzeit ein Sandkasten für Kinder. An beiden Stationen können sich die Gäste bei Boccia, Federball, Boule oder „Wikingerschach“ austoben oder entspannen.

Die Paddel- und Pedalstationen Sande und Friedeburg haben in der Zeit von April bis Oktober, je nach Wetterlage, von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Bis zu 80 Personen können in den Booten gleichzeitig „zu Wasser gelassen“ werden.

Weitere Informationen und Buchungsmöglichkeiten: Anmeldungen werden gerne per Mail (paddelundpedal@wohnheim-friedenstrasse.de) für beide Stationen entgegengenommen. Natürlich können sich Interessierte auch telefonisch anmelden: 0163-3446334 (für Sande und für Friedeburg).