Mehr Betreuungsplätze in Nachbarschaft des Wohnheims

Sande. Frieslands Landrat Sven Ambrosy (Vorsitzender des Bezirksverbandes Oldenburg, BVO), Frank Diekhoff (Geschäftsführer des BVO) und Bettina Werner (Einrichtungsleiterin des Wohnheims Sande) feierten heute mit den Bewohnern, den Handwerkern und Gästen das Richtfest für den Neubau der Außenwohngruppe.

„Ich freue mich, dass wir heute das Richtfest feiern. Mit der Außenwohngruppe erhalten unsere Bewohner die Möglichkeit, sich auf ein selbstständiges Leben in einer eigenen Wohnung vorzubereiten. Die Betreuung ist hier weniger engmaschig wie im Wohnheim. Mit dem Neubau erweitern wir unser Betreuungsangebot um fünf weitere Plätze“, weiß Bettina Werner.

Baustart der Außenwohngruppe war im September 2018, durch den milden Winter ist der Neubau schnell vorangeschritten, so dass die ersten Bewohner voraussichtlich Mitte dieses Jahres einziehen können. Insgesamt entstehen zehn betreute Wohneinheiten mit rund 400 qm Wohn- und Nutzfläche für junge Erwachsene. Bauherrin ist die vom Bezirksverband Oldenburg verwaltete Stiftung „Kloster Blankenburg“. Sie investiert rund eine Million Euro. Nach Einzug der Bewohner wird der jetzige Standort der Außenwohngruppe mit fünf Betreuungsplätzen aufgegeben.

Das Wohnheim Sande ist mit seinen 16 Betreuungsplätzen eine Einrichtung, die seelisch erkrankten Menschen psychosoziale Betreuung in einem multiprofessionellen Team bietet. Ziel der Betreuung ist die Rückkehr in ein eigenständiges Leben. Die Außenwohngruppe in direkter Nachbarschaft wird fachlich von den Mitarbeitern des Wohnheims Sande betreut. Die Bewohner erhalten hier neben der Unterstützung in alltagsrelevanten Aufgaben und der Teilnahme an der heiminternen Tagesstruktur, die Möglichkeit der Teilhabe am Arbeitsleben durch eine Tätigkeit an der Paddel- und Pedalstation in Sande.