Zentrale Pflegesatzstelle EGH für Kinder und Jugendliche

Die Zentrale Pflegesatzstelle „Eingliederungshilfe für Kinder- und Jugendliche“ wurde eingerichtet, um örtliche Träger der Sozialhilfe fachlich zu beraten und zu unterstützen. Derzeit nehmen folgende Kommunen die Leistungen der o.g. Stelle in Anspruch:

  • Landkreis Ammerland
  • Landkreis Aurich
  • Landkreis Cloppenburg
  • Landkreis Cuxhaven
  • Landkreis Friesland
  • Landkreis Leer
  • Landkreis Oldenburg
  • Landkreis Vechta
  • Landkreis Wesermarsch
  • Landkreis Wittmund
  • Stadt Emden
  • Stadt Lingen
  • Stadt Oldenburg
  • Stadt Wilhelmshaven
  • Stadt Delmenhorst
  • Landkreis Emsland
  • Landkreis Wittmund
  • Landkreis Grafschaft Bentheim

 

Die Aufgabenschwerpunkte sind:

  • Betriebswirtschaftliche Auswertung der Leistungsentgeltkalkulationen (einschließlich Investitionsfolgekosten) von Angeboten und Einrichtungen Eingliederungshilfe unter 18 Kinder/Jugendlichen.

Grundlage für die Prüfung der Plausibilität und der Angemessenheit sind:

  • das SGB IX und XII in Verbindung mit dem Niedersächsischer Landesrahmenvertrag nach § 93 d Abs. 2 BSHG (inkl. den Fortführungsverträgen LRV I und II sowie dem Ergänzungsvertrag (III. Vertrag),
  • der Übergangsvereinbarung für Kinder und Jugendliche zur Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes in Niedersachsen ab dem 01.01.2020 und
  • auf den vorgenannten Grundlagen geschlossene Leistungs-, Prüfungs- und Vergütungsvereinbarungen mit Vertragsregelungen im Sinne der §§ 123 ff SGB IX.
  • Die betriebswirtschaftliche Vorbereitung, Durchführung/Begleitung und Nachbereitung von Leistungs- und Entgeltverhandlungen.
  • Fachliche Beratung der genannten Sozialhilfeträger hinsichtlich Leistungs- und Entgeltangelegenheiten,
  • Mitwirkung bei Schiedsstellenverfahren

 

SOZIAL. REGIONAL. ENGAGIERT.