Sophienstift Jever



Einrichtungsleitung

Britta Thaden
(04461) 163 - 01
leitung@sophienstift.de

Kontakt

Sophienstraße 1
26441 Jever
Tel. (04461) 163 - 01

Wir freuen uns, dass Sie den Weg zu uns gefunden haben.

Fast anderthalb Jahrhunderte lang war es als Krankenhaus bekannt, seit einigen Jahren widmet man sich im Sophienstift Jever der stationären Pflege von Senioren.

In unserem Pflegeheim bietet fachlich qualifiziertes Personal individuelle Betreuung und Pflege mit dem Ziel, den Bewohnerinnen und Bewohnern eine möglichst eigenständige Lebensführung zu erhalten. Dabei steht die Würde und Zufriedenheit des Menschen bei allen betreuenden und pflegerischen Handlungen im Mittelpunkt.

Gern können Sie auch Kontakt zu uns aufnehmen und sich individuell beraten lassen!

Die Geschichte

Viele Jeveraner kennen das Sophienstift Jever noch als Krankenhaus. Vor allem seine geburtshilfliche Abteilung war weit über das Jeverland hinaus bekannt. 

Im Jahr 2006 stellte der Landkreis Friesland, als Träger des Krankenhauses, den Klinikbetrieb jedoch ein und so endete die 144-jährige Geschichte des Sophienstifts als Krankenhaus. Bereits 1996 war ein Teil des Sophienstifts in eine Altenpflegeeinrichtung mit 36 Plätzen umgewandelt worden.

2007 wurde das Haus, nach dem Übergang an die Stiftung Kloster Blankenburg (verwaltet vom Bezirksverband Oldenburg), von Grund auf saniert und umgebaut. Heute bietet das Sophienstift 43 Senioren in der stationären Pflege ein neues Zuhause. Im Jahre 2010 wurde im Erdgeschoss des Hauses auch noch eine Seniorentagespflege mit 14 Plätzen geschaffen. Zudem bieten wir im Hochparterre des Hauses in 18 Wohnungen und Appartements die Möglichkeit des Betreuten Wohnens an.

Dem Sophienstift Jever wurde sein Name 1866 vom Großherzog von Oldenburg verliehen. Bereits vier Jahre zuvor war das ehemalige Armenhaus in ein Krankenhaus umgewidmet worden.

Der Anfang des Hauses liegt jedoch noch gut 60 Jahre weiter zurück und geht auf die Namenspatronin Friederike Auguste Sophie (1744 – 1827), Fürstin von Anhalt-Zerbst, zurück.

Friederike Auguste Sophie war in der Zeit von 1793 bis 1806 von ihrer Schwägerin, der russischen Zarin Katharina der Großen, als Landesadministratorin des Jeverlandes eingesetzt worden. In dieser Zeit setzte sie sich sehr für dessen Bürger ein und ließ schließlich in den Jahren 1803/04 auf dem Gelände des Kleinen Herrengartens, in Sichtweite zum Jeverschen Schloss und zur Prinzengraft, ein Armen- und Arbeitshaus errichten. 1862 wurde dieses Armenhaus schließlich in ein Krankenhaus umgewandelt und seit 1866 trägt es den noch heute geltenden Namen seiner einstigen Gründerin.

Leistungsangebote

Das Sophienstift Jever bietet mit der Möglichkeit der

  • Vollstationären Pflege
  • Kurzzeit- und Verhinderungspflege
  • Betreutes Wohnen

insgesamt 43 Bewohnerinnen und Bewohnern in zwei Wohnbereichen ein neues Zuhause. 

In separaten Räumlichkeiten im Erdgeschoss des Hauses bieten wir zudem eine Tagespflege mit 14 Plätzen an.

Das Betreute Wohnen im Sophienstift Jever ermöglicht Menschen im Alter auch bei eventuellen Beeinträchtigungen möglichst lange ein selbständiges Leben in den eigenen vier Wänden.

Unsere idyllisch gelegene Einrichtung gestattet den Blick auf den Schlossgarten und die Prinzengraft. Die Nähe zur historischen Altstadt erlaubt es unseren Bewohnern, wie gewohnt am täglichen Leben teilzuhaben. Die zentrale Lage macht es Angehörigen und Besuchern leicht, unsere Bewohner zu besuchen. Die vertrauten Hausärzte können meist behalten werden.

SOZIAL. REGIONAL. ENGAGIERT.