“Inklusiver Kirchentee”

Von einer benachbarten Kirchengemeinde wurden BewohnerInnen des Gertrudenheims gefragt, ob sie sich für den sonntäglichen „Kirchentee“ engagieren wollen. Die Freude über diese Idee war da und es wurde umgehend einfach ausprobiert und losgelegt. Durch ein großes Netz des Ehrenamts konnte die Fahrt hin und zurück gut organisiert werden. Gemeinsam mit zwei Ansprechpartnerinnen wurde der Tisch liebevoll gedeckt und geschmückt. Weil alles so schnell fertig war, blieb auch noch Zeit für gemeinsames Singen und das Lesen einer tollen Geschichte. Die GottesdienstbesucherInnen erfreuten sich an der guten Zeit miteinander im Gemeindehaus. Ein gelungener Weg gelebter Inklusion.