Gesundheitsprojekt kommt in der Seniorenresidenz Hundsmühlen gut an

Halten sich unter Anleitung von Physiotherapeut Maximilian Ackert gesund (von links): Seniorenresidenzbewohner Horst Mitlewski, Karl-Heinz Grzech, und Hans Kuntze.

Das leise Surren der Hometrainer wird nur durch die Anweisungen von Physiotherapeut Max Ackert unterbrochen. Er gibt Tipps zur Haltung und dem richtigen Training. Seit einigen Wochen trainieren die Bewohner der Seniorenresidenz Hundsmühlen mit seiner Unterstützung. Für die meist demenzerkrankten Bewohner ist dieses Bewegungsangebot neu entstanden: „Unsere Pflegefachkräfte, die Mitarbeiter der Sozialen Betreuung, Bewohner, Heimfürsprecher und unser Qualitätsmanagement haben sich bereits im Dezember 2018 zusammengefunden, um ein Konzept zur Unterstützung der psychosozialen Gesundheit zu erarbeiten“, berichtet Ulrike Wingert, Einrichtungsleiterin der Seniorenresidenz Hundsmühlen. Das Ergebnis ist ein Training an fünf eigens angeschafften Hometrainern. Das Training wird vom Physiotherapeuten Max Ackert durchgeführt. Zudem kommt regelmäßig zum „Tanztee“ ein Tanzlehrer in die Seniorenresidenz. Damit das Projekt auch nachhaltig wirkt, wurden Fortbildungen für Mitarbeiter zum Thema „Sitztanz“ und „Rhythmische Einreibungen nach Dr. Wegmann“ angeboten. „Unsere Bewohner erfahren durch die Bewegungs- sowie Entspannungsangebote mehr Ausgeglichenheit. Das Training und der Sitztanz fördern das soziale Miteinander, die Bewegungsfreude und das musikalische Gedächtnis. Letztendlich steigert das Projekt die Zufriedenheit und das Wohlbefinden unserer Bewohner“, berichtet Ulrike Wingert. Ermöglicht wurde die einjährige Förderung in Höhe von 8.666 Euro durch die gemeinsame finanzielle Unterstützung der AOK Niedersachsen und der SVLFG (Landwirtschaftliche Krankenkasse) im Rahmen des von diesen beiden Kassen entwickelten Projekts „Leben in Balance“ im Zusammenwirken mit der LVG&AFS Nds. e.V (Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e.V ).

Bildunterschrift: Halten sich unter Anleitung von Physiotherapeut Maximilian Ackert gesund (von links): Seniorenresidenzbewohner Horst Mitlewski, Karl-Heinz Grzech, und Hans Kuntze.