Süße Freude von der Oldenburger Tafel

Die Oldenburger Tafel erfreute alle Mitarbeitenden und BewohnerInnen mit zahlreichen Leckereien für den süßen Gaumen. Ein Stückchen Schokolade wird im Rahmen aller Konzepte gesunder Ernährung mit rein passen. Danke für das gute Miteinander der Unterstützung in beide Richtungen.

“Inklusiver Kirchentee”

Von einer benachbarten Kirchengemeinde wurden BewohnerInnen des Gertrudenheims gefragt, ob sie sich für den sonntäglichen „Kirchentee“ engagieren wollen. Die Freude über diese Idee war da und es wurde umgehend einfach ausprobiert und losgelegt. Durch ein großes Netz des Ehrenamts konnte die Fahrt hin und zurück gut organisiert werden. Gemeinsam mit zwei Ansprechpartnerinnen wurde der Tisch liebevoll gedeckt und geschmückt. Weil alles so schnell fertig war, blieb auch noch Zeit für gemeinsames Singen und das Lesen einer tollen Geschichte. Die GottesdienstbesucherInnen erfreuten sich an der guten Zeit miteinander im Gemeindehaus. Ein gelungener Weg gelebter Inklusion.

Gemeinsam geschunkelt und gesungen

Anja und Martin (evg. Jugend Oldenburg) erfreuten uns mit alt bekannten und plattdeutschen Liedern. Eine ganze Stunde haben wir gemeinsam mit gewohntem Abstand gesungen, geschunkelt und trotz Allem große Freude geteilt. Herzlichen Dank an alle!

… wo gearbeitet wird, fliegen Späne!

Neben dem bunten Alltagstreiben in der Förderei fand am letzten Wochenende ein nächster Bogenbaukurs statt. In inklusiver Umgebung und mit guten Begegnungspunkten wurden individuelle Bögen hergestellt. Angeleitet und begleitet durch Thomas Scheurenbrand gab es für die Teilnehmenden die Möglichkeit, sich auf das ursprüngliche Material einzulassen und daraus mit viel Feingefühl einen funktionierenden Bogen entstehen zu lassen. Der Duft der frischen Späne weht auch in den Tagen nach dem Kurs noch durch die Förderei und weckt die Neugier und Motivation, sich mit neuen Ideen in der Verarbeitung auseinanderzusetzen.

Neuer Start mit Abstand

Unter Berücksichtigung der aktuellen Vorgaben zum Infektionsschutz hat sich das Team der Förderei mit dem neuen Bereichsleiter – Christian Pludra – auf die (Wieder-)Eröffnung des Angebots vielseitig vorbereitet. Am kommenden Mittwoch, den 15.07.2020 ist es dann endlich soweit. Die Förderei öffnet wieder die Türen. Neue Angebotsformen und –gruppen sind vorbereitet. Die Vorfreude steigt sowohl bei den Teilnehmenden und Mitarbeitenden. Die Neugier auf das kreative Arbeiten ist groß. In kleinen Gruppen aus jeweils einem Haus starten wir die Aktivitäten in der Förderei mit vielseitigen Angeboten. Gemeinsam sind wir füreinander da. Im KLEINEN werden wir damit (wieder) beginnen, durch mehr MITEINANDER den Alltag FÜREINANDER zu gestalten.