Neuer Start mit Abstand

Unter Berücksichtigung der aktuellen Vorgaben zum Infektionsschutz hat sich das Team der Förderei mit dem neuen Bereichsleiter – Christian Pludra – auf die (Wieder-)Eröffnung des Angebots vielseitig vorbereitet. Am kommenden Mittwoch, den 15.07.2020 ist es dann endlich soweit. Die Förderei öffnet wieder die Türen. Neue Angebotsformen und –gruppen sind vorbereitet. Die Vorfreude steigt sowohl bei den Teilnehmenden und Mitarbeitenden. Die Neugier auf das kreative Arbeiten ist groß. In kleinen Gruppen aus jeweils einem Haus starten wir die Aktivitäten in der Förderei mit vielseitigen Angeboten. Gemeinsam sind wir füreinander da. Im KLEINEN werden wir damit (wieder) beginnen, durch mehr MITEINANDER den Alltag FÜREINANDER zu gestalten.

… wo gearbeitet wird, fliegen Späne!

Neben dem bunten Alltagstreiben in der Förderei fand am letzten Wochenende ein nächster Bogenbaukurs statt. In inklusiver Umgebung und mit guten Begegnungspunkten wurden individuelle Bögen hergestellt. Angeleitet und begleitet durch Thomas Scheurenbrand gab es für die Teilnehmenden die Möglichkeit, sich auf das ursprüngliche Material einzulassen und daraus mit viel Feingefühl einen funktionierenden Bogen entstehen zu lassen. Der Duft der frischen Späne weht auch in den Tagen nach dem Kurs noch durch die Förderei und weckt die Neugier und Motivation, sich mit neuen Ideen in der Verarbeitung auseinanderzusetzen.

Bunte Steine erreichen uns

Die neue Woche in dieser besonderen Zeit startete mit kleinen Fundstücken auf dem Gelände oder gar im Briefkasten. Der Kreativität einiger BewohnerInnen ist keine Grenze gesetzt. Vielen Dank für die kräftigen Freude-Macher!

Weihnachtsbasar im Gertrudenheim

Nach kreativen Arbeiten und Anstrengungen konnten am 23.11.2019 zahlreiche Gäste die hergestellten Dinge aus der Förderei auf dem Weihnachtsbasar in der Mehrzweckhalle bestaunen, kaufen und genießen. Mit dem Einzug in den Neubau für die tagesstrukturierenden Angebote konnte der Kreativität genug Raum und Platz gegeben werden. Nachhaltige Dinge, modische Farben und Formen, ausdrucksstarke Weihnachtsgrüße, individueller Schmuck und vielfältige Hand- und Holzarbeiten waren in diesem Jahr im Angebot.

Auch die Außenwohngruppen waren aktiv in der Vorbereitung und Gestaltung in diesem Jahr mit vertreten. Zur Wunscherfüllung in der eigenen WG, wurden im Voraus Bienenwachstücher, Apfelpunschgewürz und verschiedene Dekorationsgegenstände hergestellt. Die wartenden Besucherinnen und Besucher konnten bei adventlichen Posaunenklängen die Zeit bis zur Öffnung der Tür fröhlich genießen. Neben allen kreativen und schönen Arbeitsergebnissen war auch wieder der Bereich der Hauswirtschaft vom Gertrudenheim in der umfangreichen Cafeteria mit leckeren Kuchen und heißem Getränk erfolgreich dabei. Ein gelungener Treffpunkt für Nachbarn, Angehörige, Ehemalige und alle Bewohnerinnen und Bewohner. Alle Jahre wieder! Eine wunderbare traditionelle, aber auch dem aktuellen Zeitgeist angepasste Veranstaltung, um in die nun folgende Advents- und Weihnachtszeit zu starten. Allen eine gemütliche und besinnliche Zeit!

Weitere Impressionen

Elke und Martin bringen musikalischen Gruß

Die hauptamtlichen Mitarbeiter brachten musikalische Freude mit altbekannten Songs der Volkmusik. Besonders die BewohnerInnen aus dem Pflegeheim genossen diese Abwechslung. Sie waren in einem extra abgesichert vorbereiteten Bereich mit genügend Abstand zu- und voneinander als Zuschauer eingeplant. Beim Zuschauen blieb es aber nicht: die bekannten Lieder lockerten sogar die Hüften in den Rollstühlen etwas.